Skip to content

Drifttraining PRO

Driftpark_PRO-3

Unser fortgeschrittenes Training auf dem Weg zum Profi-Drifter ist die ideale Vorbereitung für die Driftdays oder Competitions. Alle Driftfahrten finden auf bewässertem Asphalt statt.

Erforderliche Vorkenntnisse: Teilnahme am Drifttraining ADVANCED

Durchführung mit 2 Trainern!

Dauer: 8 Stunden

Inhalte:

  • kurzes Briefing
  • Drift Entry wie Anpendeln, Handbremse usw. auf bewässertem Asphalt
  • Manji – Driften mit Umsetzen auf bewässertem Asphalt
  • Drift-Parcours 1
  • Drift-Parcours 2
  • Drift-Parcours 3 mit Bewertung durch die Instruktoren

Kursgebühr: € 399,– inkl. MwSt. pro Person

Sie haben einen Terminwunsch?
Rufen Sie uns einfach an oder buchen Sie hier!

Wichtige Informationen

Fahrzeug:

  • Teilnehmer-eigenes Fahrzeug mit Straßenzulassung
  • Fahrzeuge mit Heckantrieb, idealerweise 200 PS, ESP muss abschaltbar sein
  • Fahrzeuge mit Allradantrieb mit idealerweise 450 PS
  • Fahrzeuge mit Frontantrieb sind nicht driftfähig

Sofern es die Wetterbedingungen bei der Anreise zulassen, empfehlen wir, am Training mit Sommerreifen teilzunehmen. Mit Winterreifen wird es auf den Gleitflächen deutlich anspruchsvoller. Semi-Slicks erschweren das Driften auf Asphalt.

Versicherung:

Das Training dient nicht zur Erzielung von Höchstgeschwindigkeiten, ist kein motorsportlicher Wettbewerb und kein Lizenzlehrgang. Bitte klären Sie vorab mit Ihrem Versicherungsberater, ob Ihre Teilnahme durch Ihre Versicherungen gedeckt ist. Sie nehmen auf eigene Gefahr am Training teil. Vor Beginn der Veranstaltung bitten wir Sie, eine entsprechende Enthaftungs-Erklärung zu unterschreiben.

Kleidung:

Sportlich, leger, dem Anlass entsprechend, wichtig vor allem das richtige Schuhwerk. Das meiste Gefühl haben Sie mit Schuhen mit sehr dünnen Sohlen (und Gefühl werden Sie brauchen). Bitte je nach Jahreszeit auch an eine Jacke (Regenschutz) denken, denn es wird auch Zeit im Freien verbracht. Je nachdem wie „rutschig“ Ihr Lenkrad ist (z.B. Holzlenkräder) ist natürlich auch ein feiner „Überzug“ Ihrer Hände, der den Grip erhöht (Handschuhe), nicht verkehrt.